Jugendkompanie

Die Jugendarbeit spielt in der Schützengilde seit 1888 eine feste Rolle. 2009 hat der Vorstand der Gilde einen zusätzlichen Jugendausschuss benannt. Die Mitglieder führen seitdem mit den Kindern im Alter von fünfeinhalb bis 15 Jahren monatliche Treffen durch, um die Geschichte und Traditionen der Stadt Korbach spielerisch zu vermitteln.

Die Jugendkompanie nimmt an allen Festzügen in Korbach teil; zusätzlich steht einmal im Jahr der Besuch eines Festzuges außerhalb der Stadtmauern an.

Beim Freischießen werden der Kinderkönig und die Kinderkönigin, beim Vogelschießen ein/e Kindervogelkönig/in mit der Armbrust ausgeschossen. Zur Zeit verfügt die Jugendkompanie über 25 Mitglieder.

Ansprechpartner: Jugendwartin Carmen Lindemann, Telefon 05631/504333

Im Jahre 1888 wurde erstmals in einem Zeitungsbericht von einem Knaben-Corps berichtet. Bis dahin hatten sich die Schüler und Kinder immer ganz zwanglos und in großen Scharen den Gildefesten angeschlossen. Mit der Zeit entstand dann eine uniformierte Gruppe, die mit ihrer Ausrüstung gern den Erwachsenen nacheiferte.

Schon ganz früh gab es Aufsichtspersonen, die sich um die Schützenjugend bemühten. Nach dem letzten Weltkrieg stellte ein Jugendausschuss mit den Herren Finke, Siesenop und Wilhelm Hellwig eine neue Jugendkompanie auf. Diese hatte starken Zulauf aus den Schützenkreisen und den Schulen. Bekleiden konnte sich jeder wie er wollte. Die Reorganisation bewährte sich bis in die jüngste Zeit. Lange Jahre betreute Klaus Vogel die Schützenjugend. Auf Betreiben von Oberst Manfred Schatz wurde im Jahre 2000 die Kinderkompanie neu formiert. Mit bunt bestecken Spieß- und Feldhuhnlanzen traten die Kinder in dem Jahr beim Festzug des Vogelschießens erstmals auf. Die Idee, die Kinderkompanie mit neuen historischen Uniformen auszurüsten, wurde durch die Schneiderwerkstatt der Freilichtbühne und Gönner in die Tat umgesetzt.

Die Schützengilde 1377 Korbach hat einen Jugendausschuss ins Leben gerufen, der sich zur Aufgabe gemacht hat, die Kinder und Jugendlichen früh für die Identifikation mit ihrer Heimatstadt zu begeistern. Dabei geht es in erster Linie darum, phantasievoll und interessant an altes Brauchtum herangeführt zu werden, sich in die Rolle unserer Vorfahren zu versetzen und denkmalgeschützte Häuser und Stadtmauerteile zu erforschen.

Der Jugendausschuss, bestehend aus Frauen und Männern aller Formationen, hat ein Konzept erarbeitet, um der gegenwärtigen allgemeinen Entwicklung der jugendlichen Isolierung zu begegnen. Dabei können die Beteiligten auf Karin Stade mit ihrer Erfahrung als Jugend-diakonin zurückgreifen.

Das Interesse soll durch regelmäßige Aktivitäten geweckt und beibehalten werden. Auf dem Programm stehen je nach Jahreszeit Planwagenfahrten, Kartoffelbraten, Ostereiermalen und Kümpeschmücken sowie Altstadtrallyes. Auf den vier Etagen werden Erklärungen zu alten Sitten und Bräuchen der Korbacher Bürger geliefert. Wie wurde früher die Stadt beschützt, wie sahen die mittelalterlichen Einwohner aus und wie haben sie gelebt? Alle Kinder im Alter zwischen 7 und 14 Jahren sind mit ihren Eltern herzlich willkommen.

Weitere Informationen

Mehr in dieser Kategorie: « Sankt Regina Pagengruppe »

Die Schützengilde Korbach
im Schnellüberblick